Hinweis: Dies ist eine Beta-Version


Das Skydeck ist das, was wir daraus machen

Am 1. März war es nun in Berlin soweit: das Skydeck öffnete in der vierten Etage der Berliner Markstraße 8 offiziell seine Pforten. Ca. 150 Besucher aus allen Berliner Standorten sowie Kollegen aus Erfurt und Frankfurt zog es zur Eröffnungsveranstaltung.

Dort gab es jede Menge zu hören, zu erleben und mitzumachen. Was war das im Einzelnen?

Offiziell eröffnet …

… wurde das Skydeck durch den Chief Digital Fellow (CDF) der DB Systel und Berliner Betriebsleiter, Ingo Schwarzer. „Berlin ist in der Forschung fest etabliert. Wir werden die Wissenschaft in das Skydeck Berlin einladen und integrieren.“ kündigte er an.

Anschließend überbrachte Bodo Gmel, der kaufmännische Geschäftsführer der DB Systel, die Grußworte der Geschäftsführung; eingebettet in einen Überblick zu Code Zukunft und die damit verbundene Bedeutung der Skydecks für die DB Systel. Er wünschte viel Erfolg für die notwendige Aufbauarbeit und sicherte in diesem Zusammenhang dem Berliner Skydeck seine persönliche Unterstützung zu.

Danach arbeitete Stephan Kaulbach, Chief Technical Officer (CTO) der DB Systel, in seinem Beitrag u.a. die Charakteristiken der Skydecks an den drei verschiedenen Standorten heraus: „Berlin hat die Nähe zu Startups, Universitäten und unseren Konzernkunden. Frankfurt hat die größte Mitarbeitererreichbarkeit in der Systel und ebenfalls große Nähe zu unseren Kunden aus dem Bahn-Konzern. Erfurt hat von beidem etwas sowie eine starke Fokussierung auf die Entwicklung und den Betrieb. Alles zusammen ergibt eine richtig gute Mischung.“

Matthias Patz, Leiter der Initiative 3 „Innovationsrevolution“, sprach über seine Erfahrungen aus dem Frankfurter Skydeck, über den Sinn und Nutzen dieser großartigen Institution und lud zum Mitmachen ein. Er sieht das Skydeck als Prototypen für eine bereichsübergreifende Zusammenarbeit.

Peggy Karstedt, DB Systel Business Development, und Daniel Blaschke, DB Dialog, stellten ihr gemeinsames Projekt „Reise-Buddy“ vor. Daniel Blaschke ist sich sicher: „Der Reise-Buddy wird so bekannt werden wie die Bahn-Card.“ Peggy Karstedt schilderte begeistert die firmenübergreifende Zusammenarbeit: „ Mit DB Dialog haben wir den idealen Partner gefunden. Wir haben beim Reise-Buddy unsere Kompetenzen gebündelt: DB Dialog bringt ein stark kundenorientiertes Beratungsteam mit viel Erfahrung im Beschwerdemanagement ein. Die Systel kennt sich gut mit Startup-Methoden aus und besitzt umfassendes IT-Knowhow.“ Ihre Erfahrung zur Vorgehensweise im Projekt ist: „Lieber um Entschuldigung bitten, als um Erlaubnis fragen.“

Der Reisebuddy-Partner und der Moderator

Der Reisebuddy-Partner und der Moderator

 

Frank Rennemann, der Moderator der Veranstaltung, verglich das Skydeck bildhaft mit einem Acker, der zu bestellen ist: „Die Mitarbeiter bringen das Saatgut, also ihre Ideen, ein. Die über das Skydeck verfügbaren Methoden und Werkzeuge helfen außerdem beim Ziehen der Furchen und bei der ersten Ernte.“

 

Im anschließenden World Cafè „Das Skydeck und Du“ …

… wurden Vorschläge und Ideen der Besucher zu diesen Fragen gesammelt:

Ideenstationen

Ideenstationen

 

World Cafe

World Cafe

Selbstverständlich gab es im „World Cafè“ Kaffee und Kuchen für alle.

Während der Party nach der offiziellen Eröffnung …

… konnten sich die Besucher an 15 verschiedenen Exponaten ausprobieren und auf diese Weise die Räumlichkeiten in Besitz nehmen. Hier einige Beispiele:

 

Ein dickes Dankeschön geht an alle, die das Skydeck geplant, eingerichtet und sich tatkräftig bei der Vorbereitung eingebracht haben:

Das Team

Das Team

Ab sofort kann jeder diese Räume mit der vorhandenen Ausrüstung nutzen, um – allein oder gemeinsam mit Kollegen bzw. mit unseren Kunden im DB Konzern – an innovativen Ideen zu feilen.

Das Skydeck ist das, was wir daraus machen. Also: MACHT MIT!

We love DB

We love DB

Zurück

Auf dieser Website werden personenbezogene Daten (anonymisierte IP-Adresse, Seitenaufrufe, Informationen zum verwendeten Gerät & Software) gespeichert. Diese Daten werden nur dafür verwendet, um die Nutzung der Webseite zu analysieren. Sollten Sie sich dazu entscheiden, dass personenbezogene Daten nicht gespeichert werden sollen, wird ein Cookie in Ihrem Browser hinterlegt, der Ihre Entscheidung für ein Jahr speichert. Annehmen, Ablehnen
691