Hinweis: Dies ist eine Beta-Version


Berlin: Was haben Ü-Eier mit der TU Braunschweig zu tun?

Es gibt eine sehr schöne Tradition an der TU Braunschweig: MasterstudentInnen der Fachrichtungen Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen unternehmen jährlich eine Exkursion nach Berlin, um sich bei Firmen verschiedener Größe und Ausprägung umzusehen.

In diesem Jahr startete dieser Ausflug am 18. Mai mit einem Spinner-Workshop im Berliner Skydeck und zwar in Zusammenarbeit mit dem Recruiting des Bahn-Konzerns.

Die 18 Studenten und ihre zwei Betreuerinnen reisten mit der Bahn an. Bedauerlicherweise mussten sie bereits einen Zugausfall verkraften, bevor sie sich in den Skydeck-Workshop stürzen konnten. Nach einem kurzweiligen gegenseitigen Kennenlernen mit vielen Fragen und Antworten zur DB Systel und einem anschaulichen Erfahrungsbericht der beiden Bahn-begeisterten Praktikantinnen aus dem Recruitingbereich ging‘s endlich los.

Der Workshop stand unter dem Motto „Wie stellt ihr euch den Verkehr im Jahr 2030 vor?“ Jedes Mitglied der vier – fix gebildeten – Gruppen erhielt als Inspirationsunterstützung ein Überraschungsei. Von da an wurde in den Gruppen angeregt diskutiert, gebastelt, gemalt, genascht und vor allem „gesponnen“. Geeignete Materialien gab es im Überfluss.

Im Anschluss stellten alle ihre Ideen zum „Verkehr in 2030“ im Plenum vor. Jede Gruppe hatte eine andere Darstellungsform gewählt, inhaltlich ähnelten sich die Ergebnisse interessanterweise. Es wurde sehr viel Wert gelegt auf den Schutz der Umwelt, auf Ressourcenschonung, Datenschutz, die Bequemlichkeit der Passagiere, autonomes Fahren usw. Für jeden Beitrag spendeten die Zuhörer kräftigen Applaus.

So kann‘s auch zugehen im Bahnkonzern 😉

 

Zurück