Hinweis: Dies ist eine Beta-Version


Skydeck Pitchevent 07.12.16
Das Skydeck Pitchevent am 07.12.2016

Person um Person füllte sich ab 13 Uhr das Skydeck in der 30. Etage des Silberturms in Frankfurt. Immer voller wurde der Circle of Innovation, in dem nur wenige Minuten später die Pitches begannen. 14 mutige Ideengeber stellten sich der Herausforderung dem Publikum und der Jury ihre Ideen vorzustellen. Die Ideen umfassten zahlreiche Themen von API Management über Navigation im Brandfall bis hin zu SmartBooking und vielen weiteren Themen. Durch den Abend führte Julia Müller, die für diesen Abend extra von DB Netz abgeworben wurde, um diese Veranstaltung zu moderieren. Nach einigen kurzen Worten von Matthias Patz und einem anregenden Vortrag von Prof. Dr. Florian Täube, der Professor für International Business und Entrepreneurship ist, starteten auch schon die Pitches. Lediglich 5 Minuten hatte jedes Pitchteam Zeit, um die Idee vorzustellen. Danach folgten 3 Minuten Zeit für Fragen von der Jury und dem Publikum. Wer glaubt das sei einfach in einer so kurzen Zeit eine Idee vorzustellen, der täuscht sich. Der ein oder andere Pitchende hätte sicher gerne mehr Zeit gehabt, um die Idee ausführlicher zu erklären, aber die Moderation war rigoros, was gut so war. Jeder sollte die gleichen Chancen haben, die Lösungen für verschiedene Probleme kurz und knapp zu erläutern.
Nach drei Pitchblöcken á 4-5 Pitchteams gab es dann endlich eine Entscheidung – zumindest darüber was vom Buffet zuerst verputzt werden sollte. Die Jury zog sich in der Zeit des Abendessens zurück, um die wirklich wichtigen Entscheidungen zu treffen. Sie berieten sich nun, welche Teams in die nächste Phase übergehen können und damit in Verbindung stehend finanzielle Mittel für die Umsetzung erster Prototypen der Idee bekommen. Zwei Ideen schafften es sofort weiter in das Acceleration-Programm: Die Früherkennung von Erdrutschungen von Rainer Gödert und EVE – Engaging Virtual Education von Usman Ghias und Martin Respondek. Doch auch drei weitere Teams sollten die Chance erhalten, sich nach einer weiteren Überprüfung für das Acceleration-Programm zu qualifizieren. Diese sind Assisted Helpdeck von Jan Rudolph und seinem Team, SmartBooking von Simone Haas und Isabel Gaubatz sowie der DB Jobber von Thomas Nolte.

Doch auch die anderen Teams gingen nicht leer aus. Mit einem kleinen Trostpreis und den folgenden Worten von Gerald Hofer wurden auch die Pitcher Wert geschätzt, die es vorerst nicht in die nächste Phase schafften. „Wenn Sie heute Abend nicht ankommen, ist das überhaupt kein Hindernis, denn Sie sind noch ganz am Anfang. Alles ist gut! Nehmen Sie den nächsten Pitch in Anspruch.”
So ging ein erfolgreiches Event im Skydeck gegen 19 Uhr zu Ende. Wer Lust hatte, konnte noch in entspannter Atmosphäre und bei guter Musik Kontakte aufbauen und pflegen. Alles in allem war es ein gelungenes Format, um interessierten Systelanern zu zeigen, was es für tolle Ideen in der DB Systel gibt und was das Skydeck den Ideengebern für einen Mehrwert bietet.

 

Skydeck Pitchevent

Zurück