Hinweis: Dies ist eine Beta-Version


Design Thinking mit DB Energie

Am 11. und 12.10. fand der 2. Design Thinking Workshop mit DB Energie in Berlin statt. Im Fokus stand die Challenge: „Wie können wir dem Mitarbeiter eine Unterstützung bieten, die seine Tätigkeiten bedarfsgerecht und überall vereinfacht?

Teilnehmer des Workshops waren Mitarbeiter von DB Energie aus verschiedenen Regionalbereichen Deutschlands sowie UX Designer Marcus Lüttgau von DB Systel. Moderiert wurde der Workshop von den Design Thinking Coaches Toralf Gerstäcker und Angelika Zelosko.

Am ersten Tag des Workshops stand Storytelling auf der Agenda. Die Kollegen von DB Energie gingen nach dem Auftakt-Workshop, Ende August, in die Beobachtungsphase über. Dabei wurden Interviews mit insgesamt 50 Gesprächspartnern in allen Regionalbereichen durchgeführt.

Gespannt wurden sich nun die Antworten angehört und ausgewertet. Sehr interessant dabei waren die Erzählungen über selbstgebaute Lösungen, die dabei helfen sollen, die Arbeit mit Bestandsdokumenten zu erleichtern.

Im Anschluss warfen die Teilnehmer einen genaueren Blick auf die interviewten Mitarbeiter und ihre Wirkung im Kontext Bestandsdokumentation, woraus eine Stakeholder Map entwickelt wurde. In abgewandelter Form entstand parallel eine Document Journey, welche den Lebenszyklus der Bestandsdokumentation aufzeigt. Dabei wurden z. B. folgende Fragen beantwortet: Mit wem kommen die Dokumente in Kontakt? Wo befinden sich die Dokumente? In welchem Format liegen die Dokumente vor? Und welche Probleme/Bedürfnisse/Wünsche haben diese?

Aus den Ergebnissen konnten, für zwei Nutzergruppen, die Standpunkte für zwei Nutzergruppen neu definiert werden. Mit diesen Erkenntnissen wurde die Challenge nun angegangen und die Teilnehmer gingen über in die “Ideation-Phase“”, der Phase zur Ideenfindung. Innerhalb kürzester Zeit füllten sich die Wände mit vielfältigen Ideen und in kleineren Teams entstanden mehrere Prototypen, die jeweils von der anderen Gruppe getestet wurden.
Am zweiten Tag des Workshops wurden nun die 4 Prototypen, durch die professionelle Hilfe des UX Designers Marcus Lüttgau, bis zur letzten Minute weiter vertieft und es wurde am richtigen Test-Setup gearbeitet. Nachmittags durften dann vier Tester und Kollegen von DB Energie begrüßt werden. Diese durchliefen eine Teststation nach der anderen und konnten den Ideen-Teams wichtige, neue Erkenntnisse liefern, die zur Verbesserung der Prototypen beitrugen.

Zwei intensive Workshop-Tage wurden absolviert. Für das Projektteam von DB Energie bedeutet dies jedoch erst der Anfang, denn die Liste an Aufgaben ist lang. So stehen schon bald die nächsten Iterationsrunden mit anschließenden Tests der Prototypen an.

Wir danken dem Team von DB Energie für diese produktiven Tage und die sehr kollegiale Zusammenarbeit. Wir wünschen bei der weiteren Ausarbeitung und Entwicklung viel Erfolg und sind jetzt schon gespannt darauf, wie es mit dem Thema Bestandsdokumentation weitergeht!

DesignThinking_DBEnergie1 DesignThinking_DBEnergie2

Zurück