Hinweis: Dies ist eine Beta-Version


Test Ideas – das Usability Testessen bei der DB Systel

„War ein geniales Event. Ich freue mich schon auf die nächste Gelegenheit. Danke!“ (Feedback eines Teilnehmers).

Am 22. Februar in Berlin und am 1.3. in Frankfurt stellten sich Ideenteams, Projekte und Produkte dem Format „Test Ideas”, um schnell Rückmeldungen zu sammeln. Dabei wurden Ideengeber bzw. Projekte und mögliche Nutzer oder Kunden an einen Tisch gebracht, um Feedback zu Ideen und Prototypen auszutauschen.

Speeddating alle 12 Minuten zwischen Testern und Ideen
Begonnen wurde mit einer lockeren Eröffnungsrunde bei Essen und Getränken und ein wenig theoretischer Einleitung ins Usability Testing. Danach ging es in die Testgespräche, bei denen ähnlich wie beim Speeddating alle 12 Minuten zwischen Testern und Ideen rotiert wird. Auf diese Weise wird die Möglichkeit geboten, sich schnell und effektiv unterschiedliches Feedback einzuholen und als Tester viele neue Ideen kennenzulernen. Dabei bestätigte sich eine Kernthese aus der UX-Forschung: Mit 6-7 Testern erreicht man den Grenznutzen der größten Bedienungsprobleme.

Die Bandbreite reichte von weit entwickelten Apps und Webportalen, ausgedruckten Icons bis hin zu vagen frühen Ideen. Alle Teststationen waren sich am Ende einig, dass es gut war sich Rückmeldungen zu holen: Bezeichnungen von Buttons waren missverständlich, ein Menü in der betriebsblinden Expertendenke aufgebaut, eine Funktion over engineered, manches Icon war nicht selbsterklärend und die ein oder andere Vorahnung über Unklarheiten wurde bestätigt.

Zurück