Hinweis: Dies ist eine Beta-Version


Der Hackathon feiert mit dem „3-Länder-Hack“ Premiere in Wien

Der Drei-Länder-Hack in Wien ermöglichte einen großen Austausch zwischen Kolleginnen und Kollegen im Schienensektor großer Bahnkonzerne und das aus gleich drei Ländern: Zusammen mit der DB Mindbox probierte unsere Skydeck Crew den ersten Hackathon gemeinsam mit den drei Bahnen DB, Österreichische Bundesbahnen (ÖBB) und Schweizerische Bundesbahnen (SBB) aus – und das mit Erfolg!

Im vergangenen Mai hatte unsere Skydeck Crew die Ehre, den ersten länderübergreifenden Hackathon mitzugestalten. Mehr als 130 Teilnehmer versammelten sich in der Open Innovation Factory, dem neuen Innovationslabor der Österreichischen Bundesbahn direkt am Wiener Hauptbahnhof. Dort wurde vor Ort ein neues Format des DB Hackathons ausgeübt, indem erstmals die 3 Bahnkonzerne DB, ÖBB und SBB vertreten waren: der Drei-Länder-Hack feierte somit Premiere.

Die 5 Oberthemen

Gemeinsam wurde vor allem Wert darauf gelegt, mit der Idee zu arbeiten, die Zukunft der Bahn selbst digital zu gestalten. Insgesamt setzten sich alle Anwesenden unter anderem aus Entwicklern, Visualisierern und Fachexperten aus den Oberthemen zusammen. Alle Mitarbeiter wurden in kleinere Teams aufgeteilt, um innerhalb der nächsten 24 Stunden an den großen Oberthemen zu feilen und daraus resultierend einen Prototypen zu erstellen, der am Ende vor allen präsentiert wird. Besonders im Fokus stand:


  1. Prognose Everything (Vorhersagen unterschiedlicher Bereiche, wie etwa technische Störungen)
  2. Chatbots im Einsatz (Auseinandersetzung mit Programmen, die Anfragen automatisch beantworten können und ihren Einsatz im Bahnkonzern)
  3. Digitaler Bahnhof und Schiene (Lösungsansätze für den optimalen Einsatz von modernen Technologien)
  4. WiFi (Verbesserungen im Bereich Wlan u.a. auch länderübergreifend)
  5. Barrierefreiheit (Optimierung von Service für mobilitätseingeschränkten Zugreisenden)
  6. Bring your own challenge (Jede zusätzliche, eigene Idee war erwünscht)

Besonders betont wurde der letzte Punkt, denn wie immer galten die Oberthemen hauptsächlich als Leitplanken und unabhängig davon wurde jede eigene Idee begrüßt. Außerdem haben die Experten ihres Faches sogenannte „Challenges“ miteingebaut, deren Fragestellungen alle Mitarbeiter herausforderte. Die Teams durften nach aufregenden 24 Stunden ihre digitalen Prototypen in den unterschiedlichsten Formen vorstellen.

Darin waren unter anderem vertreten: eine mobile App, die durch akustische Signale vor allem blinden Reisenden helfen kann, den richtigen Bahnsteig und Zug zu erreichen oder auch Prototypen von Prognosemodellen für den grenzüberschreitenden Güterverkehr oder Lösungsansätze für reibungsloses WLAN außerhalb der eigenen Landesgrenzen. Jede Idee war vielversprechend, aber nur eine Handvoll Ideenteams durfte im Ausklang des Abends ein paar besondere Preise der 3 großen Bahnkonzerne abstauben.

Das Team „World Wide Wifi“ gewann von der DB im Rahmen von „Wir bilden Zukunft“ einen zweitägigen Workshop zur innovativen Methoden- und Produktentwicklung. Die ÖBB vergab allen herausragenden Teams, die sich mit dem Thema Barrierefreiheit beschäftigt haben („Find my Coach“, „Barrierefreiheit“, „Sprechender Zug“) einen „Lego Serious Play“ Workshop und wollen mit diesen auch zukünftig im Austausch bleiben. Die SBB lud außerdem das Team „Chatbot fürs Bordbistro“ auf eine Fahrt im Führerstand eines Schweizer Zugs in seiner schönen Heimat ein.

Mit Skydeck in die Zukunft

Der Drei-Länder-Hack geht 2019 schon in die nächste Runde – und diesmal findet das Ganze in der Schweiz statt. Wie beim diesjährigen Drei-Länder-Hack, wird uns auch nächstes Jahr das Ideenteam Squad mit ihrem Projekt unterstützen. Squad ist momentan eines von den aktuellen Ideenteams im Accelerator – unserem betreuenden Beschleunigungsprogramm für Ideen. Squad entwickelte ein standardisiertes Projekt, in dem Menschen und Projekte schnell und einfach zueinander finden. Genau dieses nützliche Verzeichnis konnte auf der Premiere des ersten Drei-Länder-Hacks eingesetzt werden und wird hoffentlich auch in Zukunft öfter einen Auftritt hinlegen.

Nicht nur die Squad Ideenplattform und eine weitere Runde Drei-Länder-Hack werden fortgeführt – auch die präsentierten Lösungen an jenem Abschlusstag werden zukünftig analysiert und gegebenenfalls weiterentwickelt.Länderübergreifend heißt in dem Kontext vor allem auch, den grenzüberschreitenden Verkehr neu zu denken und an neue, zusammenführende Lösungen zu glauben. Mit diesen tatkräftigen Einstellungen zur Zukunft ging der erste Drei-Länder-Hack als gelungenes Event zu Ende und inspiriert bereits jetzt die voranschreitende Zeit bis zur Planung des nächsten Hackathons.

Zurück

Auf dieser Website werden personenbezogene Daten (anonymisierte IP-Adresse, Seitenaufrufe, Informationen zum verwendeten Gerät & Software) gespeichert. Diese Daten werden nur dafür verwendet, um die Nutzung der Webseite zu analysieren. Sollten Sie sich dazu entscheiden, dass personenbezogene Daten nicht gespeichert werden sollen, wird ein Cookie in Ihrem Browser hinterlegt, der Ihre Entscheidung für ein Jahr speichert. Annehmen, Ablehnen
765