Hinweis: Dies ist eine Beta-Version


Der 5. Skydeck DemoDay – Nichts ist so sicher wie der Wandel

Der lang erwartete Skydeck DemoDay ging am 21.06.18 in die fünfte Runde und war ein voller Erfolg! Die Ideenteams aus dem 5. Acceleration Batch präsentierten ihr Geschäftsmodell vor zahlreichen Gästen und verdankten diesen Auftritt ihrer vorherigen Ausdauer im Accelerator. Welches Ideenteam letzten Endes mit ihrem Pioniergeist auf der Bühne überzeugte und den Publikumspreis mit nach Hause nahm, erfahrt ihr hier!

10 Wochen lang eiserne Ausdauer zeigten diesmal zwei Ideenteams. AuRa und SQUAD hielten tapfer durch. Vom Accelerator (unserem Beschleunigungsprogramm für Ideen) bis hin zum Demo Day (der finale Abschluss des Programms, an dem die Stimmen des Publikums den Sieger küren) haben die Teams mit ihrer Vision beeindruckt.

Innovationstreiber brauchen vor allem Ausdauer und Kritikfähigkeit

Bevor sich die aktuellen Ideenteams vorstellten, wurden vorab spannende Zahlen aus dem Accelerationprogramm der letzten Batches präsentiert. Seit dem ersten Skydeck Pitchevent gab es insgesamt 24 Ideenteams, die in Begleitung unserer erfahrenen Mentoren eifrig an ihren Geschäftsmodellen feilten und erste Prototypen erstellten. Davon haben sich fünf Ideen erfolgreich zu Ventures, also aktuell weiterlaufenden Projektgruppen innerhalb der DB Systel entwickelt. Mit diesem Ziel vor Augen betraten AuRa und SQUAD die Bühne und stellten ihre Ideen der Zukunftsgestaltung vor.

*AuRa (Automatisiertes Rangieren) zielt darauf, dass automatisiert fahrende Rangierroboter über ein intelligentes Steuerungssystem in DB Instandhaltungswerken das Rangieren von Wagons effizienter und schneller machen sollen.

*SQUAD konzentriert sich auf ein standardisiertes Projekt, in dem Menschen und Projekte schnell und einfach zueinander finden.

Die ausgeklügelten Geschäftsmodelle begeisterten das Publikum und inspirierten zu neuen Visionen der Zukunft. Die Teams beantworteten zudem Interviewfragen der Moderation, um dem Publikum noch tiefere Einblicke in ihre Arbeit zu ermöglichen. Anschließend standen sie an ihren Marktständen den interessierten Gästen Rede und Antwort. Dabei ergriffen die Gäste die Chance, für die Idee zu voten, die aus ihrer Sicht das größte Potenzial hat und damit den Publikumspreis erhalten sollte.

Danach verfolgten die Gäste gespannt, ob nun AuRa oder SQUAD die größte Anzahl an Stimmen bekommt. Durch Murmeln, die zuvor ausgeteilt wurden, fand eine abwechslungsreiche Variante der Abstimmung statt. Das glückliche Gewinnerteam AuRa konnte die Mehrheit des Publikums mit seiner innovativen Zukunftsgestaltung überzeugen – herzlichen Glückwunsch!

Viel mehr Herausforderung als gedacht? Zwei Teams schieden vorher aus

Die Ideenteams mussten nicht nur an einem ausgeklügelten Geschäftsmodell tüfteln, sondern auch Mut zur Kritikfähigkeit im Hinblick auf notwendige Kundenanforderungen zeigen. Dass die Anforderungen (noch) nicht immer erfüllt werden können, haben zwei Teams aus dem

aktuellen Accelerator am eigenen Leib erfahren: UTF und eTag betraten am DemoDay die Bühne und präsentierten die Gründe ihrer unterschiedlichen Entwicklungsprozesse.

Das Team UTF (Universelle Transferanmeldung) konzentrierte sich auf Cargo-Container, die ihren Anschluss selbständig vormelden sollen, falls eine Verbindung unterbrochen wird. Ihr Ziel war es, eine Unterbrechung des Frachttransports zu verhindern. Die im Programm erforderlichen Qualitätskriterien konnten aufgrund der geringen zeitlichen Verfügbarkeit der Kernteam-Mitglieder nicht erfüllt werden. Deshalb ging das Team andere Wege und brach die Teilnahme am Accelerator ab.

Das Team eTag konzentrierte sich auf ein elektronisches Namensschild, das Papier- und Plastik-Namensschilder ablösen sollte. Die Idee zielte auf eine immense Erleichterung der Organisation von Veranstaltungen. Außerdem waren noch weitere Use Cases vorgesehen, doch  eTag brach ihr Vorhaben frühzeitig – oder eher rechtzeitig – ab. Die genauen Gründe und warum diese helfen können, euch die Angst vor dem Scheitern zu nehmen, erfahrt ihr im Statement des Teams.

 Keine Angst vor dem Scheitern – das war auch die Botschaft von zwei Innovationsstreibern der DB Systel. Matthias Patz, Leiter Innovation & New Ventures, war per Live-Schaltung aus Berlin auf großer Leinwand zu sehen und Dr. Thomas Ditzer, Leiter Portfolio & Innovation Management, war persönlich vor Ort. Beide Leiter sprachen aus Erfahrung von gescheiterten Startups, der Notwendigkeit von ehrlicher Kritik und motivierten somit alle Querdenker, sich mutig an neue Perspektiven ihrer Idee zu wagen.

Für alle Teilnehmer war es schließlich möglich, anregende Ideen beim gemeinsamen Abendessen auszutauschen und neu gewonnene Kontakte zu vertiefen. Trotz verschiedener Entwicklungsstufen konnten alle Ideengeber den Demo Day nutzen, um neue Kontakte zu knüpfen und bestenfalls mögliche Investoren zu begeistern. Mit diesem willkommenen Get-together fand ein gelungener Tag seinen Abschluss.

Nach dem DemoDay ist vor dem Pitchevent!

Du siehst dich als Intrapreneur? Du bist DB Mitarbeiter und möchtest Lösungen für komplexe Probleme entwickeln. Dann zögere nicht und erzähle der Skydeck Crew jetzt von deiner neuen Idee oder sende eine Mail an skydeck@deutschebahn.com und wir nehmen Kontakt mit dir auf. Das nächste Pitchevent ist am 23.08.18. und die Anmeldung läuft bis zum 13.07.18. Du bist zudem herzlich eingeladen, an einem der anstehenden Skydeck Events (bit.ly/skydeck-events) teilzunehmen.

Zurück

Auf dieser Website werden personenbezogene Daten (anonymisierte IP-Adresse, Seitenaufrufe, Informationen zum verwendeten Gerät & Software) gespeichert. Diese Daten werden nur dafür verwendet, um die Nutzung der Webseite zu analysieren. Sollten Sie sich dazu entscheiden, dass personenbezogene Daten nicht gespeichert werden sollen, wird ein Cookie in Ihrem Browser hinterlegt, der Ihre Entscheidung für ein Jahr speichert. Annehmen, Ablehnen
759