Hinweis: Dies ist eine Beta-Version


EVE veranstaltet Test-Event zur mechanischen Stellwerkssimulation

Über ein Jahr ist es her, dass das Ideenteam EVE (Engaging Virtual Education) am ersten Skydeck DemoDay das Publikum von seiner Idee überzeugte. Seitdem arbeitet das Team erfolgreich daran, realitätsnahes Lernen in der virtuellen Welt zu ermöglichen. Letzte Woche veranstaltete es  ein spannendes Test-Event, das erstmals von DB Regionalnetze in Zusammenarbeit mit DB Training und RNI (Regionalnetzinfrastruktur) in Auftrag gegeben wurde. Das Test-Event zeigt: Das Interesse ist groß!

Das EVE-Team hat sich längst als das Virtual Reality Venture der DB Systel etabliert und konzentriert sich seit jeher auf interaktive 3D-Lernanwendungen. Mithilfe einer VR-Brille bekommt der Nutzer Zugang in eine virtuelle Bahnwelt, in der er komplexe Arbeitsprozesse realitätsnah erfahren kann. Ganz oben steht intuitive Bedienbarkeit, sodass künftige Lerner in der virtuellen Umgebung an Handlungssicherheit gewinnen können.

DB Regionalnetze, RNI und DB Training testen neue EVE-Simulation für Fahrdienstleiter

An der Bedienbarkeit der gemeinsam entwickelten Lernsimulation eines mechanischen Stellwerks war vor allem auch die Geschäftseinheit Regionalnetze interessiert. Also planten sie mit dem EVE-Team ein Test-Event, um für die finale Version ein umfassendes Feedback der künftigen Nutzer zu erhalten. So kamen letzte Woche knapp 30 Tester aus ganz Deutschland zusammen. Die meisten Tester waren Fahrdienstleiter mit fachlichem Know-how, aber auch weitere Gäste wie einige Stakeholder haben sich neugierig an die Simulationen getraut.

Was genau haben die Teilnehmer testen können? Sobald sie die VR-Brille aufsetzten, fanden sich die Tester im Stellwerksraum auf dem Musterbahnhof Linksdorf wieder. Im Zugbetrieb sollten sie nun Ein- und Ausfahrten der Züge im mechanischen Stellwerk testen. Dazu gehören etwa das Stellen von Weichen und Riegeln, das Festlegen der Fahrstraßen bis zum Stellen von Signalen sowie das Melden des Zugschlusses. Die Tester wurden währenddessen nonstop von Teammitgliedern betreut, die zudem jegliches Feedback festhielten. Das Feedback war dem EVE-Team besonders wichtig, denn vor allem erfahrene Fahrdienstleiter konnten wertvolle Anmerkungen für weitere Verbesserungen machen.

Die Zusammenarbeit zielt darauf ab, dem potentiellen Lerner zu ermöglichen, sich schnellstmöglich einzufühlen, um schließlich mit Erfolg sagen zu können, dass mit innovativer Technologie die Ausbildung verbessert werden kann. Dafür wurde jegliches Feedback zur Stellwerksimulation gesammelt (besonders im Hinblick zu r Verwendung realistischer Tonspuren) und wird bei der finalen Version berücksichtigt.

Für das nächste Release der EVE Stellwerksimulation sind bereits zahlreiche Neuerungen geplant! Bisher wurden alle Aktionen im Regelbetrieb abgebildet. Das größte Potential entfaltet die Lernsimulation mit der Möglichkeit, Fehler und Störfälle zu simulieren. Solche Störfälle lassen sich an den echten Lehrstellwerken oft gar nicht trainieren. In der virtuellen Simulation können potentielle Fehler und Störungen hingegen nicht nur nachgestellt werden, sondern dem Lernenden auch potentielle Konsequenzen von Fehlbedienungen anschaulich aufgezeigt werden. In der Ausbildung von Fahrdienstleitern wird die DB dadurch unabhängiger von der eingeschränkten Verfügbarkeit der wenigen „realen“ Lehrstellwerke.. Es bleibt spannend um EVE herum – einst ein Team von vier Mitgliedern, ist es mittlerweile um das Doppelte gewachsen und überzeugt stets aufs Neue mit erkennbaren Fortschritten.
Mit Skydeck in die Zukunft

Im Dezember 2016 wurde die Idee „EVE“ gepitched und in den Skydeck Accelerator (Beschleunigungsphase für Ideen) aufgenommen. Auf Basis von Virtual Reality wurde unter der Betreuung von Skydeck Mentoren eine skalierbare Lösung zur Unterstützung technischer Prozesse am Beispiel des neuen ICE 4 entwickelt. Mittlerweile arbeitet das EVE Team erfolgreich als Venture (Start-up) bei DB Systel und setzt kontinuierlich die IT- und Business-Entwicklung ihres Themas fort.

Zurück

Auf dieser Website werden personenbezogene Daten (anonymisierte IP-Adresse, Seitenaufrufe, Informationen zum verwendeten Gerät & Software) gespeichert. Diese Daten werden nur dafür verwendet, um die Nutzung der Webseite zu analysieren. Sollten Sie sich dazu entscheiden, dass personenbezogene Daten nicht gespeichert werden sollen, wird ein Cookie in Ihrem Browser hinterlegt, der Ihre Entscheidung für ein Jahr speichert. Annehmen, Ablehnen
775